Praxis: Newsletter auf Facebook und MySpace teilen

Silverpop und Inxmail sind die ersten E-Mail Service Provider hierzulande, die eine “Share with your network” (SWYN, Share to social)-Funktionalität im Rahmen des Newsletter-Versandes anbieten. Beide Anbieter decken das soziale Netzwerk Facebook ab; Silverpop bindet zusätzlich MySpace und einige weitere ein.

Doch auch ohne professionelle E-Mail-Lösung ist es für Sie relativ einfach möglich, Ihre Newsletter mit einer derartigen Funktion auszustatten. Nachdem Sie generell im ersten Schritt Loren McDonalds Frage “Are your Emails ’shareworthy’?” positiv für sich beantworten konnten, sollten Sie also im nächsten Schritt die SWYN-Funktion wie folgt einmal zum Testen einbinden:

Facebook Facebook

Eine “Share with your network”-Funktion für Facebook ist sehr einfach zu implementieren. Hierzu wird lediglich die URL-Angabe benötigt, unter der der zu teilende Newsletter im Internet abrufbar ist.

Die Syntax:[1]
http://www.facebook.com/share.php?u=URL
(
Auch: http://www.facebook.com/sharer.php?u=URL&t=TITLE)

Das share.php-Skript durchsucht die Website unter URL nach dem

<title>

der Website, der

<meta description="">

sowie nach passenden Bildern. Ist die meta description nicht verfügbar, wird nach dem Text im ersten Paragraphen (

<p>

) gesucht. Bei sharer.php kann der TITLE auch explizit im Hyperlink übergeben werden. Bitte beachten: Sonderzeichen müssen urlenkodiert werden[2].

HTML-Beispiel:

<a href="http://www.facebook.com/share.php?u=http://emailmarketingtipps.wordpress.com" target="_blank">Mit Facebook-Freunden teilen</a>

Nachdem ein Newsletter-Leser auf den Link geklickt hat, loggt er sich zunächst auf der Facebook-Website ein. Anschließend bekommt er eine Vorschau für den Beitrag. Wird die Vorschau bestätigt, erscheint der Beitrag auf der Pinnwand des Users; zusätzlich erhält das Netzwerk des Lesers eine Mitteilung über den neuen Pinnwand-Eintrag.

MySpace MySpace

Die Funktionalität bei MySpace kann im Grunde analog implementiert werden. Allerdings durchsucht das MySpace-Skript – im Gegensatz zu Facebook – nicht automatisch die Website unter dem angegeben URL nach den relevanten Daten wie Titel oder Beschreibung. Diese Daten müssen statt dessen von Ihnen per Hyperlink bereits im Newsletter mitgeliefert werden.

Die Syntax:[3]
http://www.myspace.com/index.cfm?fuseaction=postto&t=&c=&u=&l=

Dabei bezeichnet t=TITLE den Titel des Beitrags, c=CONTENT den Inhalt, u=URL den URL des geteilten Beitrags und l=LOCATION den Ort, wo im MySpace der Beitrag erscheinen soll (ist z. B. l=1, erscheint der Beitrag im Blog des Users; weitere Codes: siehe Dokumentation[3]).

HTML-Beispiel:

<a href="http://www.myspace.com/index.cfm?fuseaction=postto&t=Email+Marketing+Tipps&c=&u=http%3A%2F%2Femailmarketingtipps.wordpress.com&l=2" target="_Blank">Mit MySpace-Freunden teilen</a>

(In Anlehnung an: ReturnOnSubscriber.com)

Fußnoten

[1] Facebook.com: Share-Partners.

[2] Online einen Text kodieren können Sie z. B. unter
http://netzreport.googlepages.com/online_tool_zur_url_kodierung_de.html (unterstützt auch UTF-8, also Umlaute und weitere Sonderzeichen) oder unter
http://www.albionresearch.com/misc/urlencode.php

[3] MySpace.com: Post -to-MySpace Developers Documentation [pdf, 2 Seiten, 80kb]

Enjoyed this one? Subscribe for my hand-picked list of the best email marketing tips. Get inspiring ideas from international email experts, every Friday: (archive♞)
Yes, I accept the Privacy Policy
Delivery on Fridays, 5 pm CET. You can always unsubscribe.
It's valuable, I promise. Subscribers rate it >8 out of 10 (!) on average.

13 Responses to Praxis: Newsletter auf Facebook und MySpace teilen

  1. Pingback: Newsletter Blog » Blog Archiv » Soziale Netzwerke und Newsletter

  2. ok, danke für die tipps. der parameter “t” beim facebook-link wird aber nur ausgewertet und entsprechend angezeigt, wenn die website (unter “u” spezifiziert) nicht erreichbar ist, siehe http://askville.amazon.com/sharer-php-parameters/AnswerDetails.do?requestId=1539369&responseId=1544914

    ich hätte es nämlich ausprobiert und es wurde immer die meta-description angezeigt. parameter “t” wurde immer ignoriert.

    • … stimmt. ich hatte es vorhin auch tatsächlich mit einer fingierten URL probiert – da wurde der titel aus dem get-parameter angezeigt. wenn die url vorhanden ist, wird die header-information vorgezogen. Danke für die Ergänzung!

  3. jep – Twitter darf auch nicht fehlen… 🙂

  4. Pingback: Tiger Tribune: Schönes Newsletter-Design « Email Marketing Tipps

  5. Pingback: Ohne Ende E-Mail-Marketing via Twitter « Email Marketing Tipps

  6. Pingback: Dr. eM@il: Star-Lounge-Newsletter « Email Marketing Tipps

  7. Pingback: Praxis: Newsletter auf VZ, LinkedIn und Twitter teilen « Email Marketing Tipps

  8. Pingback: bit.ly/SWYNme – Weiterleitung 2.0 leicht gemacht (Video) « Email Marketing Tipps

  9. Pingback: 1 Jahr EmailMarketingTipps – Happy Birthday ;-) « Email Marketing Tipps

  10. Pingback: Kommt bald @facebook.com? - Email Marketing Blog

  11. Pingback: » Galerie: Mit Individualisierung und Identität per E-Mail treue Markenbotschafter schaffen Campfire

Leave a Reply

Your email address will not be published.