Tag Archives: fun

Wir treffen uns im E-Mail?

Ich erlaube mir, Sie kurz in die Vergangenheit zu entführen. Genauer: ins Jahr 1996. Zur Eurovision Song Contest-Vorentscheidung mit Eurocats und “Surfen Multimedia“. Man, dass so eine Perle der Musikgeschichte nicht jeden Onlinemarketing-Stammtisch ziert, ist ein Skandal!

Cool oder? Da ging die Post ab und alle User waren in Sachen E-Mail noch guter Dinge. (Heute sieht die Sache leider oft eher so aus wie bei Betty, die gerne von der Mailingliste möchte und ihren Unmut über die mangelhafte Austragen-Möglichkeit per Telefonanruf deutlich macht. :-) ..)

Aber zurück zu den Multimedia-Kätzchen… Moment… hab ich mich da bei der potenziell schlüpfrigen Stelle ab 0:45 Sek. ff. verhört?

Mensch sei ein User,
geh online,
im E-Mail triffst du mich!

Die letzte Zeile schmerzt in den Fingern. Das kann ich so nicht stehen lassen. Und schließlich möchte ich – neben einem erheiterten Start in den digitalen Alltag – noch etwas Fachliches für mich festhalten: ;-)

  1. E-Mail ['i:me:l], die; -, -s <engl.>
    “E-Mail” ist nicht männlich (der/im/in dem E-Mail), sondern weiblich (die/in der E-Mail)
  2. E-Mail bezeichnet leider keinen virtuellen Ort der geselligen Zusammenkunft (im E-Mail), sondern einen virtuellen Gegenstand (“Brief”) bzw. ein Übertragungs-Medium (in der E-Mail). “Im E-Mail” kann man sich folglich nicht “treffen”.
  3. Die korrekte Schreibweise (vgl. YouTube-Video-Beschreibung) im Deutschen lautet “E-Mail”; “eMail” ist falsch, da die deutsche Rechtschreibung keine Großbuchstaben im Wort-Inneren hergibt. “Email” findet sich laut Duden eher in Badewannen. “EMail” besäße zwei aufeinanderfolgende Großbuchstaben – nicht erlaubt. Und “die email” wäre ein kleingeschriebenes Substantiv – dito.
    (Dies gilt übrigens ebenso für Co-Sponsoring oder Co-Registrierung)

So… und jetzt alle mitsingen und für die Dmexco üben (wer’s dort wohl auflegt?):

Surföön, surföööön, durch die Welt – mit multimeeeeediiiiaaaa!

http://www.c0ol.de/fun//wp-includes/images/smilies/dance.gif

Off-Topic: Reduktion auf Erreichbarkeit oder Anstieg leiblicher Gegenüberstellung…?

bolz_vs_wischmeyer

Tja wo geht die Reise denn nun hin…? Norbert Bolz sagt:

Der Körper und seine Gegenwart werden [durch die technischen Medien] für das Funktionieren unserer Gesellschaft immer unwichtiger. Was zählt ist Erreichbarkeit, nicht Anwesenheit; was zählt ist Funktion, nicht Substanz.

Dietmar Wischmeyer beobachtet dagegen in “Wischmeyer’s Schwarzbuch – Meeting”, dass

parallel zum Anstieg des elektrischen Geblubbers … das
Bedürfnis nach leiblicher Gegenüberstellung [steigt] (…)

Fun: Chat mit der Nigeria Connection

Protokoll des Chats mit der Nigeria Connection (Quelle: OnlineArmorPersonalFirewall.blogspot.com)

Protokoll des Chats mit der Nigeria Connection (Quelle: OnlineArmorPersonalFirewall.blogspot.com)

Die Scammer der Nigeria Connection, die in der Regel mit hübschen Provisionen für das Herausschmuggeln von fingierten Millionenbeträgen aus Afrika locken, sind IMHO immer mal wieder einen Blog-Beitrag wert (vgl. vorangegangene Posts hierzu). :-) Robert Nash, seines Zeichens CEO des australischen Sicherheitsdienstleisters Tall Emu hat es sich nicht nehmen lassen, auf eine Skype-Anfrage (flankiert neuerdings wohl die Standard-Scam-Mail) zu antworten. Entstanden ist hieraus ein zeitweiliger und durchaus lesenswerter Plausch mit einem “ehrlichen Betrüger”… ;-)

Zum Protokoll:

http://onlinearmorpersonalfirewall.blogspot.com/2009/03/yes-16million-usd-but-we-will-have-to.html

Kommt das Quadrupel Opt-In?

Probleme mit der Zustellungsrate wegen lascher Permission-Policy (Spam-Complaints)? Vergessen Sie Double Opt-In. Und auch Triple Opt-In ist Schnee von gestern. Quad Opt-In könnte – auch im Rahmen der Novellierung des BDSG - die Lösung der Zukunft sein:

Sehr geile Idee. :-D

(…) it’s unbelievable.. i mean.. it’s groundbreaking.. I mean.. to think that we went from single opt-in – which most internet marketers are using -, then double opt-in… you leap-frogged triple and went to… QUAD!

Die Präsentation des Quadrupel Opt-In-Prozesses erinnert ein wenig an die guten alten Infomercials: lol!

PS: Wie betreiben Sie Ihr Listbuilding? Freue mich über Ihre Teilnahme an der kurzen Umfrage (siehe Sidebar rechts oben).

Schei? Encoding! ISO 8859 vs. UTF-8

GetDigital.de: Schei? Encoding

"Schei? Encoding" Shirt von GetDigital.de

Der alte Kampf bei der Zeichenkodierung ist immer noch nicht ausgefochten: ISO 8859 oder UTF-8…? WTF-8 UTF-8 ist bzgl. des Zeichenvorrats weit umfassender, da hier etwa auch die deutschen Umlaute enthalten sind und diese somit nicht mehr – wie bei ISO 8859 – mit HTML-Entitäten wie

&amp;uuml;

für

ü

kodiert werden müssen. Doch auch wenn das Internet Mail Consortium (IMC) seit 1998 für E-Mail-Clients die Unterstützung von UTF-8 empfiehlt: bis heute gibt es mitunter noch Darstellunsprobleme. Bei Web.de werden einige UTF-8 kodierte Sonderzeichen (z. B. das Euro-Währungssymbol) beispielsweise durch einen hässlichen Platzhalter ersetzt. Bei Gmx und AOL zeigen sich die selben Probleme, wenn der UTF-8-kodierte E-Mail-Quelltext versehentlich als ISO 8859-1 kodierte E-Mail versendet wurde – hier fällt das Euro-Symbol im Betreff einfach weg.

Fazit: Auch wenn sich meiner Erfahrung nach die kodierungsbedingten Darstellungsprobleme auf einige wenige Sonderzeichen (z. B. “€”) und in der Regel auf die Betreffzeile reduzieren: es empfiehlt sich, ISO 8859-1-kodierte E-Mails zu versenden, da dies der probate kleinste gemeinsame Nenner ist.[1]

Ergänzung:

Christoph Bajohr hat in seinem WalkingSmall-Blog die UTF-8-Unterstützung der gängigen E-Mail-Clients und Webmailer noch einmal tabellarisch zusammengefasst.

Alle leidgeplagten Marketer können übrigens ihren Unmut schweigend mit dem nebenstehenden Stoff-Fetzen kundtun… ;-)

http://www.getdigital.de/products/scheiss_encoding

Noch mehr lustige Geek-Wear von GetDigital.de gibt’s hier.

(Via 100partnerprogramme.de)

Fußnote

[1] Beim vorangegangenen Posting “Conrad: Optimiertes Mailing sowie interessanter E-Mail-Absender” hat sich übrigens auch ein Kodierungsfehler – im E-Mail-Body in einer ISO-kodierten E-Mail – eingeschlichen. Wer ihn als erster findet, bekommt auf der Dmexco ne saftige Pilsette von mir aufe Hand. ;-) Tipp: Man schaue in die alt-Texte und sei sich der Tatsache bewusst, dass die E-Mail zwar ISO 8895-1-kodiert ist, aber ein ü dort als C3BC (= ü in UTF-8) kodiert wurde, was in zwei “wirren” Zeichen resultiert – 1x C3 in ISO und 1x BC in ISO.

Outlook verhunzt Geburtstags-Kuchen

Wikipedia)

Wegmans (Quelle: Wikipedia)

Bei Wegmans, einem Lebensmittel-Händler in den USA kann der Kunde per E-Mail zur Internet-Bestellung eine Nachricht mitsenden, die seine leckere Backware zieren soll. Soweit, so gut. Aber was passiert mit Mitteilungen, die a.) vom Kunden mit Outlook versendet werden, b.) verwirrenderweise zweisprachig aufgesetzt sind und c.) von einem gestressten Wegmans-Mitarbeiter per Copy/Paste “bearbeitet” werden?

Das hier:

labnol.org)

Outlook-Kuchen (Quelle: labnol.org)

Da ist die Freude doch sicher groß – jedenfalls in der Blogosphere. ;-)

(Via Basic Thinking nach labnol.org)