Tag Archives: text

Hervorhebungen in E-Mails mittels blinkendem Text

Eine bislang äußerst spärlich genutzte, aber prinzipiell sehr effektive Möglichkeit, E-Mails mit mehr Dynamik anzureichern ist blinkender Text. Dazu ein Beispiel aus dem coupons4u-Newsletter vom 27.2.09:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=EPZPHkM5nPs]

Der Vorteil: eine derartig hervorgehobene Textpassage zieht nahezu garantiert Aufmerksamkeit auf sich und kann positiv & dynamisch wirken – und zwar auch dann, wenn externe Bilder, die als animierte Grafiken Dynamik erzeugen können vom E-Mail-Client oder Freemailer unterdrückt wurden (siehe Video 1-6 Sek.). Nachteil: da technisch keine Kontrollmöglichkeit über das Blinken hinsichtlich Dauer und Frequenz besteht, kann der Effekt auch zuviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, den Leser nerven und damit negativ wirken. Ferner wird der Effekt browserseitig nicht durch den Internet Explorer unterstützt.

Der Einsatz von blinkendem Text sollte also im Einzelfall immer hinsichtlich der Vor- und Nachteile genau abgewogen und wohl “dosiert” werden. Ferner sollte der blinkende Text nicht in lange Textabsätze integriert werden, da dies das Lesen des Absatzes stark erschwert. Wirkungsvoll ist die Formatierung z. B. als alleinstehender Link oder als Headline/Claim im Rahmen eines kurzen 2- oder 3-Zeilers mit knappen Worten. Die Einbindung im coupons4u-Newsletter (siehe Video) finde ich persönlich z. B. sehr gelungen…

Welche Möglichkeiten der Implementierung gibt es und wie sieht die Unterstützung der Möglichkeiten bei den E-Mail-Clients und Freemailern aus?

Möglichkeit 1: HTML

Der hervorgehobene Text wird einfach in die HTML-Tags

<blink>...</blink>

eingeschlossen.

Möglichkeit 2: CSS

Hierbei wird dem entsprechenden HTML-Tag über CSS die Text-Eigenschaft

text-decoration:blink;

hinzugefügt. Beispiel für einen Hyperlink:

<a href="http://css4you.de" style="text-decoration:blink;">...</a>

Unterstützung gängiger Clients[1]:

HTML? CSS?
gmx.de nein ja
web.de nein ja
Yahoo! Mail nein ja
AOL nein ja
Googlemail nein ja
Windows Live nein ja
Freenet ja ja
Thunderbird 2 ja ja
Outlook 2007[2] nein nein
Outlook 2002 nein nein

Somit ist klar: wenn blinkender Text genutzt wird, sollte die Einbindung in jedem Fall über eine CSS- statt HTML-Formatierung erfolgen.

Fußnoten

[1] Die Webmailer wurden hier im Mozilla Firefox getestet; der Internet Explorer unterstützt die blinkende Formatierung gänzlich nicht. Hier wird der Text statisch eingeblendet.

[2] Bei Outlook 2007 funktioniert das Attribut nicht korrekt – die Hintergrundfarbe blinkt mitunter, was aber eher wie ein Darstellungsfehler wirkt.

Text-Branding: Wiedererkennungswert auch ohne Bilder

Erkennen die Abonnenten Ihres Newsletters selbigen auf Anhieb im E-Mail-Posteingang? Wenn Sie den Gedanken reflektieren, bedenken Sie dabei bitte die folgenden vier Fakten:

  1. Dem E-Mail-Versender stehen nur wenige Sekunden zur Verfügung, um Aufmerksamkeit beim Leser zu erzeugen und ihn zum Lesen des Newsletters zu bewegen.
  2. In vielen Clients werden externe Bilder im Newsletter aus Datenschutzgründen standardmäßig nicht angezeigt, sondern müssen erst auf Knopfdruck vom Leser nachgeladen werden.
  3. Der Leser sieht oft zunächst nur einen kleinen Ausschnitt (ca. die ersten 200 Höhen-Pixel) des Newsletters im Vorschaufenster seines Clients.
  4. Bekanntheit und Vertrauen in den Absender sind einer Studie von ReturnPath [pdf, 400kb, 9 Seiten] zufolge die Haupteinflüsse bei der Entscheidung eines Lesers, eine E-Mail zu öffnen und zu lesen oder nicht.[1]

Wer beim Leser mit ansprechenden Newsletter-Betreff und vertrautem Absender-Namen die “erste Hürde” im Posteingang in Richtung Aufmerksamkeit genommen hat, sieht sich anschließend der nicht minder schwierigen zweiten Hürde gegenüber – es gilt…

  • möglichst ohne Zuhilfenahme von Grafiken,
  • auf engstem Raum und
  • innerhalb kürzester Zeit

… Vertrauen und Wiedererkennungswert zu schaffen, um zum Lesen zu animieren. Dienlich hierfür ist unter anderem die Nutzung von Zeichen, Designs und Symbolen zur unverwechselbaren Identifikation des Newsletters (Neudeutsch: “Branding“). Anbei einige – wie ich finde – elegante und “entspannte” Lösungen (im Screenshot jeweils Newsletter sowie Website/”Corporate Identity”), die einen schnellen Wiedererkennungswert allein auf der Basis von Text- und Farb-Markierungen schaffen:

)”Campaign Monitor)

Abb. 1: freshInk-Newsletter (Quelle: Campaign Monitor[2

EDS Alert

Abb. 2: EDS Alert

Gratisproben.com-Newsletter

Abb. 3: Gratisproben.com-Newsletter

Die Beispiele mögen zunächst unscheinbar wirken, aber vielleicht ist es – getreu dem Motto “weniger ist mehr” – einmal eine Anregung, einen Split-Test oder gar ein Redesign wert…

(… to be continued… :-) …)

Fußnoten

[1] Vgl. Return Path Third Annual Holiday Email Consumer Survey, Return Path, Januar 2007, S. 3.

[2] Vgl. Campaign Monitor.

Optivo: Praxis-Tipps zur Newsletter-Gestaltung

Der E-Mail-Marketing Spezialist Optivo bietet ein Whitepaper “Hinweise zur Newslettergestaltung” mit einer Reihe konkreter Praxis-Tipps für die E-Mail-Erstellung zum kostenfreien Download an:

http://www.optivo.de/data/optivo(R)_WP_Newslettergestaltung.pdf
(pdf, 200kb, 5 Seiten)

Aus dem Inhalt:

  • Besonderheiten bei der Text-Version
  • Besonderheiten bei der HTML-Version
  • Schriftarten effektiv einsetzen
  • Grafiken richtig platzieren
  • Hintergrundgrafiken
  • Auf interaktive Elemente verlinken
  • Layout klar definieren
  • Links farblich auszeichnen

Es müssen nicht immer Bilder sein…

Warum werden Informationen in E-Mails in Bildern statt in Text dargestellt? Jedem Marketer werden hierzu ad hoc zahlreiche Gründe einfallen:

  • Bilder erzielen schneller bzw. eine höhere Aufmerksamkeit, wie Blickverlaufs-Analysen immer wieder belegen
  • Bildinformationen lassen sich durch das Gehirn schneller verarbeiten bei zusätzlich besserer Erinnerungsleistung, wie Psychologie und Marketingforschung lehren
  • Bilder transportieren Emotionen besser

Was ist aber mit den folgenden Gründen:

  • Die Bilder liegen uns bereits durch die Webpräsenz vor; hier haben wir investiert und daher nutzen wir die Bilder auch in der E-Mail
  • Der Webdesigner hat mir das E-Mail-Template halt so geliefert, und der kennt sich in Sachen Webdesign ja aus

Will sagen: Continue reading